13. Mai – 19. Juni 2022

Urban Stage FF & Kunsthochschule für Medien Köln (KHM)


Mit „FALSE SPRING“ präsentiert 701 e.V. erstmals ein Kooperationsprojekt mit dem Seminar „urban stage ff.“ der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) unter der Leitung von Prof. Mischa Kuball.

Bis zu seinem Abriss im Sommer erhalten 22 Künstlerinnen und Künstler die „Carte blanche“ für das Apollo-Hochhaus an der KÖ 106, einem 1967 errichteten Bürogebäude, an dessen Stelle einst das prachtvolle Apollo-Theater stand. Das eher unauffällige Hochhaus mit seiner gläsernen Fassade, einer Höhe von 69 Metern und 18 oberirdischen Etagen, wird für einige Wochen zur spannenden Bühne für unterschiedlichste künstlerische Interventionen. Die zeitbasierten und medienübergreifenden Arbeiten reflektieren nicht nur die wechselvolle Geschichte des Ortes, sondern verhandeln – im Dialog mit der stets sichtbaren umgebenden Stadt – auch damit verbundene gesellschaftliche Prozesse und Fragestellungen unserer Gegenwart.

Von dem Titel der Ausstellung „FALSE SPRING“ ausgehend, stellen die jungen Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Herkunft insbesondere Fragen nach umweltbezogenen, konsumgesellschaftlichen Thematiken, sowohl auf konzeptueller als auch materieller Ebene. Sie beziehen sich in ihren Prozessen der Ideenentwicklung auf persönliche Assoziation mit der Natur, Sehnsucht oder Abneigung.

Die Ausstellung findet auf mehr als 2.500 qm im Foyer und im 1. Obergeschoss des Apollo-Hochhauses statt. Die ausgestellten Arbeiten wurden speziell für diesen Ort im Rahmen des Seminars „urban stage“ entwickelt. 
„Das Arbeiten mit Studierenden aus dem Seminar ‚urban stage‘ folgt dem tiefen Interesse, sich außerhalb der KHM mit urbanen Leerstellen und Räumen zu beschäftigen, die Fragen an ihre sozio-politische Nutzung und kulturelle Bedeutung sowie ihre stadtgeschichtliche Einschreibung stellen“, schreibt Mischa Kuball, Professor für Public Art an der Kunsthochschule für Medien Köln.

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler der KHM: Javkhlan Ariunbold, Gina Bojahr, Catalina Bucos, Bidisha Das, Tim Dönges, Corinna Duschl, Karen Fritz, Kurt Heuvens, Ada Kopaz, Polina Korovina, Mayuko Kudo, Tatsiana Licheuskaya, Yve Oh, Adéọlá Ọlágúnjú, Anastasia Osoianu, Kihuun Park, Julian Quentin, Lukas Schmidt, Hye Young Sin, Christi Knak Tschaikowskaja, Nikolay Ulyanov, Julia Vergazova

Das Seminar „urban stage“ von Prof. Mischa Kuball untersucht kontinuierlich in praktischen Übungsformaten die Frage nach städtischen Folien und soziopolitischen Strukturen mit dem Format studentischer Projektarbeit. Leerstand und architektonische Fülle, Non-sites und institutionelle Rahmenbedingungen sollen analysiert und neu beschrieben werden. Künstlerische Intervention sowie Aspekte des Performativen sollen methodisch zur Anwendung kommen. Konkrete Projektideen werden auf der Seminarplattform entwickelt und in konkreten Ausstellungsprojekten und Kooperationen umgesetzt.

Der Kunstverein 701 e.V., benannt nach der quer durch Düsseldorf führenden Straßenbahnlinie 701, ist eine gemeinnützige Initiative Düsseldorfer Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur, Wirtschaft und Politik. 701 e.V. bietet Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, ihre Kunst zu zeigen, zu dokumentieren und mit Kurator*innen vorzustellen und möchte auf diesem Wege den Dialog auf regionaler und internationaler Ebene ermöglichen.

Eine Veranstaltung von 701 e. V. www.701kunst.de in Kooperation mit der Kunsthochschule für Medien Köln unter der Schirmherrschaft von Dr. Stephan Keller, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, und mit freundlicher Unterstützung von Catella, dem Rheinischen Sparkassen- und Giroverband sowie der Kunst- und Kulturstiftung der Sparkasse Düsseldorf.

Bildnachweis: Ausstellungsflyer der KHM


Kunsthochschule für Medien Köln
Academy of Media Arts Cologne
Peter-Welter-Platz 2
D-50676 Köln
Telefon +49 221 201 89 – 0

(Visited 68 times, 1 visits today)