Vernissage:
Sa, 24. Oktober 2020, 18.00 – 20.30 Uhr

Ausstellungsdauer:
ab So, 25. Oktober 2020 bis einschließlich So, 20. Dezember 2020

Öffnungszeiten der Galerie
Mi – Fr, 12.00 – 18.00 Uhr | Sa – So, 12.00 – 16.00 Uhr | n. V.

In der Ausstellung Lichtungen / Ungeklotzt präsentiert die GALERIE SUPPER zum Jahresabschluss 2020 die Arbeiten von Andreas Wachter & Mike MacKeldey.

Die Porträts der beiden Künstler bilden den Schwerpunkt der Ausstellung. Ausgehend von einem der ältesten Motive der Geschichte der Malerei und Bildhauerei, der menschlichen Figur, schaffen Andreas Wachter und Mike MacKeldey Arbeiten, bei denen es nicht (mehr) um die Darstellung konkreter Personen geht, sondern vielmehr um die eigenwillige Erweiterung und das Finden einer zeitgenössischen Bildsprache eines vermeintlich vertrauten Sujets, den Bruch mit Erwartungen und tradierten Sehgewohneiten. In den Arbeiten von Mike MacKeldey und Andreas Wachter wird der Betrachter mit seinen eigenen Grenzen von Wahrnehmung konfrontiert.

So scheinen die Figuren bei Andreas Wachter wie aus der Zeit gefallen, hinein in eine dramatisch beleuchtete Szenerie. Woher sie kommen, wohin sie gehen bleibt offen und rätselhaft. Die Schatten greifen nach den Figuren, umfangen sie und lassen den Beobachter im Dunkeln.
Während es bei Andreas Wachter um die Abszenz, das Nichtsagen von Dingen geht, zeichnen sich Mike MacKeldeys Porträts durch das Zugegensein, das Sichtbarmachen derselben aus. Die planerische Strenge und der feine Duktus seiner fotorealistischen Darstellung von Gesichtern stehen im Spannungsverhältnis zu Elementen einer ungebändigten, assoziativen Formensprache, die sich wie eine zweite Haut, wie ein inneres über ein äußeres Bild legen.

Die Porträts zwingen geradezu zur Auseinandersetzung, denn beide Künstler unterwandern das Bedürfnis nach Erklärung, indem auch ihre Bildtitel keinerlei Anhaltspunkte bieten, sind sie bei Andreas Wachter doch beinahe prosaisch-nüchtern gehalten oder setzen sich bei Mike MacKeldey aus unverständlichen Wortgebilden zusammen.
Ein Spiel aus Anziehung und Abstoßung, Bekanntem und Fremdem, Verborgenheit und Sichtbarkeit, Greifbarem und Entschlüpfendem wird getrieben.

Im Showroom sind ebenfalls Arbeiten aus dem Programm der GALERIE SUPPER zu sehen, in denen das Porträt eine zentrale Rolle spielt, darunter Ellen DeElaine, Tino Geiss, Rayk Goetze, David LaChapelle, Andreas Lau, Erwin Olaf, Monika Thiele und Sebastian Wehrle.

 

Kontakt
GALERIE SUPPER
Kreuzstr. 3 | 76530 Baden-Baden
Tel. +49 (0)7221 3730 450 | Fax +49 (0)7221 3730 451
E-Mail: mail@galerie-supper.de

Öffnungszeiten
Mi – Fr, 12 – 18 Uhr | Sa – So, 12 – 16 Uhr | u. n. V.

Weitere Informationen unter www.galerie-supper.de

(Visited 67 times, 1 visits today)