25. April 2023
Halle-Neustadt


Termin: Dienstag, 25. April 2023, 14.00 Uhr

Treffpunkt: Am Stadion 5, 06122 Halle-Neustadt

Es sprechen:
Egbert Geier, Bürgermeister der Stadt Halle (Saale)
Prof. Philip Kurz,Geschäftsführer der Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg
Prof. Dr. Peter van Treeck und Dipl.-Restaurator Mirko Finzsch, Restauratoren, Bayerische Hofglasmalerei – Gustav van Treeck, München

Zum kulturellen Erbe in Deutschland zählt auch das kulturelle Erbe der DDR mit einer großen Anzahl an Kunstwerken im öffentlichen Raum. Trotz ihrer kulturellen Bedeutung und ihres häufig identitätsstiftenden Charakters wurden etliche dieser Arbeiten zerstört bzw. überformt, leiden unter Verfall, Abriss und oftmals auch fehlender Wertschätzung. Die Wüstenrot Stiftung hat deshalb das Programm „Baubezogene Kunst in der DDR“ ins Leben gerufen.

Wandbilder des spanischen Künstlers Josep Renau (1907-1982) gehören zu den herausragenden Werken baubezogener Kunst in der DDR und sind in Deutschland nur in Halle (Saale) und Erfurt erhalten. Als operative Bauherrin verantwortete die Wüstenrot Stiftung zwischen 2016 und 2019 die denkmalgerechte Restaurierung und Wiederanbringung des Großmosaiks „Die Beziehung des Menschen zu Natur und Technik“ am Moskauer Platz in Erfurt. In Kooperation mit der Stadt Halle (Saale) wurde von Mai bis Dezember 2022 nun die aufwändige Restaurierung des Wandbildes „Einheit der Arbeiterklasse und Gründung der DDR“ in Halle-Neustadt ein. Das 11.136 Fliesen umfassende, 36 Meter hohe und 7,25 Meter breite Großmosaik wurde dabei durch das bereits in Erfurt tätige Restaurierungsteam denkmalgerecht instandgesetzt. Dabei wurden hohlliegende Fliesen gefestigt oder neu verlegt. Zerstörte Fliesen wurden mithilfe überlieferter Glasurrezepturen originalgetreu ergänzt.

Mit der Übergabe des restaurierten Wandbilds an die Stadt Halle (Saale) und ihre Bürgerinnen und Bürger wird eines der Hauptwerke Josep Renaus und ein zentrales Werk der architekturbezogenen Kunst der DDR dauerhaft für die Zukunft gesichert.

Akkreditierung & Anmeldung von Interviews bitte bis zum 21. April unter: www.artefakt-berlin.de/pressecenter/


Ablauf

14.00 Uhr

Treffpunkt: Am Stadion 5

  • Begrüßung & Einführung durch Bürgermeister Egbert Geier als Vertreter der Stadt Halle (Saale) und Eigentümer des Wandbildes
  • Prof. Philip Kurz zu Motivation und Aufgabe des Bauherrn und zum Denkmalprogramm der Wüstenrot Stiftung
  • Prof. Dr. Peter van Treeck und Dipl.-Restaurator Mirko Finzsch zu den Abläufen und Herausforderungen an das Restaurierungsteam

14.30 Uhr

Möglichkeit für Rückfragen und Einzelgespräche

begleitend

Rahmenprogramm mit Erfrischungen

Mitmachaktion für Anwohner:innen und Besucher:innen in Kooperation mit

  • Passage 13 – Stadtteilzentrum für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Jugendangebote
  • Freiraumgalerie – Kollektiv für Raumentwicklung

Bildnachweis: „Einheit der Arbeiterklasse und Gründung der DDR“, Detail nach Fertigstellung 2023.
Foto: Thomas Wolf © Wüstenrot Stiftung


Pressekontakt
ARTEFAKT Kulturkonzepte,
Celia Solf
Marienburger Str. 16, 10405 Berlin
Mobil: 0171 432 532 8
celia.solf@artefakt-berlin.de

(Visited 46 times, 1 visits today)