04. März – 19. Juni 2022

Kunstmuseum Bochum


Die Ausstellung wurde von den französischen Künstlerinnen Aurélie Ferruel (1988) und Florentine Guédon (1990) entwickelt und verdeutlicht ihre Sichtweise auf Traditionen und Bräuche. Das „Lecken“ symbolisiert den direkten Einfluss der Vorfahren auf die nachfolgenden Generationen, was eine Spur wie Speichel hinterlässt. Jedoch wird lediglich nur ein Bruchteil weitergegeben, der wiederum neu interpretiert werden kann. Für das Kunstmuseum Bochum realisieren sie eine Gesamtinstallation aus einer Auswahl ihrer Arbeiten der letzten Jahre, wobei Lehm als verbindendes Material eine wichtige Rolle spielt. Sie planen einen fast 4-wöchigen Aufenthalt in Bochum, währenddessen sie ihre Lehmskulpturen vor Ort kreieren werden.

Bildnachweis:


Kunstmuseum Bochum
Kortumstr. 147
D-44787 Bochum
www.kunstmuseumbochum.de

(Visited 56 times, 1 visits today)