It’s all about you and me – Jana Doll und Silke Schwarz im
Dialog im Kunstverein Wolfenbüttel

In der Dialogausstellung ‚It’s all about you and me‘ zeigen die beiden Künstlerinnen Jana Doell (*1984) und Silke Schwarz (*1985) ab Sonntag, den 04. Oktober, neben ihrer je eigenen Arbeit eine gemeinsam für den Kunstverein Wolfenbüttel konzipierte Rauminstallation, in der die Grenzen des Ich und Du im Spiegel verschwimmen. Im Zentrum ihrer je spezifischen künstlerischen Arbeitsweise steht immer wieder der eigene, der menschliche, der weibliche, der politische Körper, der interagiert, performt, rezipiert, repräsentiert und Fragen von Gender und (Macht-)Verhältnissen aufwirft und sich im Gegenüber widerspiegelt.

Die Installation You need to be nicer (2020) von Silke Schwarz konzentriert sich auf das Ergebnis der diesjährigen Studie der UN zur Geschlechtergerechtigkeit, die ermittelt hat, dass 90% der Menschen weltweit Vorbehalte gegenüber Frauen haben. Dieses prekäre Ergebnis der UN erstrahlt in weißer Neonschrift 90% of people are biased against women an der Wand. Dazu hören die Besuchenden einen immer wiederkehrenden Songausschnitt von Whitney Houstons I’m every Woman, während sich in ruhiger kontinuierlicher Drehung im Raum positionierte Podeste dazu drehen, welche von den Besuchenden betreten werden können.

Dem gegenüber zeigt Jana Doell eine neue audiovisuelle Arbeit, welche von der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH gefördert wurde und hier erstmals gezeigt wird. Darin beschäftigt sie sich mit einem Schweizer Bundesgesetz (Art. 45 ff. des Bundesgesetzes über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz), demnach für jede*n Einwohner*in ein Schutzraumplatz zur Verfügung stehen muss. Als Relikt des Kalten Krieges bestehen somit bis heute tausende Zivilschutzräume, die nur in strengem Rahmen umgenutzt werden dürfen. Auf diese Schweizer Expertise greift u.a. die deutsche Pepper-Szene für den Bau privater Bunkerneubauten zurück. Dokumentarisch-experimentell wird die Frage gestellt, vor was wir uns eigentlich schützen und ob Mauern die beste Lösung sind.

WORKSHOP-Angebote für SchülerInnen & Erwachsene:
Samstag, 17.10, 14-18 Uhr mit Jana Doll und Silke Schwarz
Körper / Bewegung /Sprache
Wie verhalten wir uns als Individuum zur Gesellschaft, wie wirkt die
Gesellschaft auf uns als Einzelperson? Wie sind unser Körper und
unsere Sprache von unserer Umgebung beeinflusst? In einer
Ausstellungsbegehung mit den Künstlerinnen soll diesen Fragen
körperlich und sprachlich nachgegangen werden.
Anmeldung bis 15.10. unter: kontakt@kunstverein-wf.de oder 05331
27875

Künstlerinnengespräch: Freitag, 16. Oktober um 19:00 Uhr
Jana Doell und Silke Schwarz im Gespräch
mit Kuratorin Marie DuPasquier
Anmeldung bis 15.10. erforderlich: kontakt@kunstverein-wf.de oder
05331 27875
Das Gespräch wird aufgezeichnet und auf der Homepage veröffentlicht.

Laufzeit der Ausstellung: 04. Oktober bis 01. November 2020

Öffnungszeiten: Mi-Fr 16-18 Uhr, Sa+So 11-13 Uhr und nach
Vereinbarung, Führungen auf Anfrage

Bildnachweise:
– Silke Schwarz: You need to be nicer (2020) Ausstellungsansicht Kunstverein Tiergarten I Galerie Nord Berlin © Silke Schwarz
– Jana Doell: Schutzraum (2020), Videostill © Jana Doell

 

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Stine Hollmann, Geschäftsführung und Projektleitung, unter kontakt@kunstverein-wf.de oder unter 0176 70 53 55 00 zur Verfügung.

(Visited 35 times, 1 visits today)