9. Oktober 2022 bis 3. Oktober 2023
Kunstmuseum Albstadt


In der neuen Ausstellung im jungen kunstraum wird die Kunst mit allen Sinnen erfahrbar

Am Sonntag, 9. Oktober eröffnet das Kunstmuseum Albstadt die neue Ausstellung „Mit allen Sinnen – Wie nehmen wir unsere Welt wahr?“ im jungen kunstraum. Ab 14 Uhr wird ein buntes Programm für große und kleine Kunstbegeisterte geboten. Kuratorin Melanie Löckel führt in die Schau ein, die Ballettschule Armin Weiß begleitet die Vernissage tänzerisch. Im Anschluss können sich Kinder im Druck-Workshop mit Selma Layh kreativ ausleben. Eintritt und Workshop sind am Eröffnungstag frei. Im jungen kunstraum – dem einzigen Kinder- und Familienmuseum im Zollernalbkreis – wird Kunst interaktiv und spielerisch vermittelt, Barrieren werden abgebaut.

Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen – durch die fünf menschlichen Sinne entdecken wir die Welt. Wir können die Natur in leuchtenden Farben sehen, unseren Lieblingssongs lauschen, frisch gemahlenen Kaffee riechen sowie saure Zitrone auf der Zunge schmecken. Die wärmenden Sonnenstrahlen spüren wir ebenso auf unserer Haut wie den eisigen Wind und fühlen Geborgenheit, wenn wir Familie und Freunde umarmen. Auch in der Kunst spielen die Sinne eine wichtige Rolle und im Wechselspiel von Sinnen und Kunst wird die Welt in einer besonderen Weise erfahrbar.

Doch was geschieht, wenn die Sinne eingeschränkt sind? Wie verändert dies unsere Wahrnehmung? Schärfen sich zum Ausgleich andere Fähigkeiten? Die Ausstellung im jungen kunstraum setzt sich mit diesen und weiteren Fragen auseinander. Gleichzeitig entdecken wir unsere eigene Wahrnehmung: Die Kunstwerke werden nicht nur über das Sehen erfahrbar. Bei den interaktiven Objekten der Reutlinger Künstlerin Michaela Ruhrmann ist anfassen nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Neben visuellen und haptischen, werden auch olfaktorische und akustische Reize in der Schau angesprochen. Entdeckerfreudige Kunstbegeisterte sind zum Erkunden mit allen Sinnen eingeladen. Zur Ausstellung erscheint ein Mitmach-Heft, das mit kreativen Aufgaben und Rätseln die Auseinandersetzung mit der Kunst spielerisch und kindgerecht fördert. Die Publikation wird gefördert von der Stiftung Kunst, Bildung, Kultur.

Das Team des Kunstmuseums hat ein vielseitiges Vermittlungsprogramm auf die Beine gestellt. Los geht es mit einem Zeichen-Workshop für Erwachsene und Jugendliche, in dem Ronald Schlaich die Teilnehmenden in die Kunst der optischen Täuschung einführt (29. Oktober 2022). Mit Selma Layh entdecken Kinder von 8 bis 12 in den Herbstferien das Geheimnis der Klangkugeln aus lufttrocknendem Ton (2. November 2022). Weitere Programm-Highlights sind zwei Radier-Workshops für Kinder mit der Tübinger Radier-Künstlerin Anett Frey (11. Dezember 2022 und 25. Februar 2023) sowie der Workshop „Gestalten mit Ton“ für Erwachsene unter der Anleitung von Denise Merk (12. Februar 2023). Das nächste Jahr startet mit einer besonderen Kooperation: zusammen mit dem Mariaberger Atelier 5 veranstaltet das Kunstmuseum erstmals ein offenes, inklusives Angebot (12. März 2023), bei dem Teilnehmende jeden Alters die Technik der Kaltnadelradierung erlernen und miteinander ins Gespräch kommen. Auch bei den Führungen setzt das Kunstmuseum auf Inklusion: neben kunsthistorischen Führungen und interaktiven Angeboten für Schulklassen und Kindergärten bietet Kunsttherapeutin Ina Simone Petri an drei Terminen eine Ausstellungsführung für Menschen mit Demenz und Ihre Begleiter*innen an (2. März, 25. März, 21. April 2023). Die Kunstvermittlung wird unterstützt von den Freunden Kunstmuseum Albstadt e.V.

Außerdem bekommt der junge kunstraum ein neues Logo: Im Rahmen einer Kooperation von Schule und Museum wird dieses zusammen mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 4b der Schalksburgschule entwickelt. Das Projekt von Kindern für Kinder wird gefördert von der Initiative Lernen mit Rückenwind und markiert die noch engere Zusammenarbeit, die das Kunstmuseum mit den Schulen anstrebt.

Bildnachweis: Max Ackermann, Grammophon, 1930, Kaltnadelradierung, Stiftung Sammlung Walther Groz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto: Lengerer, Albstadt


Kunstmuseum Albstadt
Kirchengraben 11
72458 Albstadt-Ebingen
Tel. 0049 – 7431 – 160 – 1491
E-Mail kunstmuseum@albstadt.de
www.kunstmuseumalbstadt.de

(Visited 221 times, 1 visits today)