26. April bis 25. August 2024
Kunsthalle Mannheim


Pressekonferenz: Mittwoch, 24.04.24, 11 Uhr
Eröffnung: Donnerstag, 25.04.24, 19 Uhr
Kurator: Dr. Thomas Köllhofer
Assistenz: Susanna Baumgartner

In den Räumen der Graphischen Sammlung der Kunsthalle Mannheim treffen von 26.04. bis 25.08.24 zwei Künstlerinnen aufeinander, die sich mit dem Thema der Raumzeichnung auseinandersetzen.

Monika Grzymala und Katharina Hinsberg könnten unterschiedlicher kaum sein und gleichzeitig haben sie ausgesprochen viele Gemeinsamkeiten: Sie arbeiten vor allem als Zeichnerinnen, die immerwährende Auseinandersetzung mit der Linie ist ein vorrangiges Thema, und auch dies haben die Künstlerinnen gemeinsam: viele ihrer Zeichnungen entstehen im Raum, bewegen sich durch den Raum und haben eine ausgesprochen bildhauerische Qualität. Dort entfalten sie aber mehr als unterschiedliche Bildwelten, Raumwirkungen und Dynamiken. Während sich die Raumzeichnungen von Katharina Hinsberg mit einer geradezu sezierenden Klarheit als fragile Linien durch den Raum bewegen, geht von den Zeichnungen Monika Grzymalas eine eruptive, spontan energetische Kraft aus, mit der ihre Linienbündel den Raum durchdringen und besetzen.

Die Künstlerinnen werden die Räume gemeinsam bespielen. Die Ausstellung entsteht in einem fortlaufenden Dialog zwischen den Künstlerinnen über ihre Vorstellungen zum Thema der Zeichnung.

Monika Grzymala

Monika Grzymala verwendet für ihre Raumzeichnungen Klebebänder, mit denen sie Linien auf Wände, Boden und durch den Raum zieht und so „gezeichnete“ Plastiken entstehen lässt. Die Künstlerin arbeitet alleine, um die Zeichnungen aus der authentischen Dynamik ihrer Bewegungen entstehen zu lassen. Hände und Körper sind dabei ihre wichtigsten Werkzeuge. Grzymala reagiert permanent auf die Veränderung des Raumes durch die Zeichnung. Die Titel dieser Raumzeichnungen gibt Grzymala grundsätzlich in Kilometern an, die sich auf die Länge des verbrauchten Klebebandes wie auch auf die vollzogenen Bewegungen bei der Erstellung beziehen.

Katharina Hinsberg

Katharina Hinsberg bindet ihre „Linie im Raum“ nicht direkt an die Architektur, sondern lässt sie frei durch den Raum schweben. In kurzen Abständen gehängte Kugeln aus Knete ergeben eine durch die Ausstellung mäandernde Linie von tänzerischer Leichtigkeit. Diese entfaltet eine eigene Dynamik, der die Augen der Besucher*innen fast zwangsläufig folgen und die nur durch deren Bewegungen erfasst und „erlaufen“ werden kann. So findet sich der Prozess ihrer Entstehung in der bewegten Betrachtung der Linie wieder.

Die neue Sonderausstellung wird am Donnerstag, 25.04.24, um 19 Uhr eröffnet. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der im Museumsshop erhältlich sein wird.

Anlässlich der Ausstellungseröffnung laden wir alle interessierten Pressevertreter*innen zur Pressekonferenz ein.

Wann: Mittwoch, 24. April 2024, um 11 Uhr
Wo: Kunsthalle Mannheim, Auditorium

Es sprechen:
Johan Holten, Direktor der Kunsthalle Mannheim
Dr. Thomas Köllhofer, Kurator der Graphischen Sammlung
Monika Grzymala wird anwesend sein und für Fragen zur Verfügung stehen.

Bildnachweis: Monika Grzymala, Detail von Raumzeichnung (der fremde Raum), 2016, Marta Herford (D). VG Bild-Kunst, Bonn 2024.


Kunsthalle Mannheim
Friedrichsplatz 4
68165 Mannheim
T. +49 (0) 621 293 6292
kuma.art

(Visited 33 times, 1 visits today)