10. Oktober 2021 – 13. Februar 2022

Albertina modern


Die 80er-Jahre sind das wichtigste Jahrzehnt für die Kunst unserer Zeit. Erstmals dominiert nicht mehr ein alles bestimmender Stil wie Abstraktion oder Pop Art. Die 80er sind geprägt von einem noch nie dagewesenen Stilpluralismus, der sich des Bildfundus vergangener Jahrhunderte bedient: Die 80er sind die Geburtsstunde der Postmoderne.

David Salle | Room with blue statue, 1986 | ALBERTINA, Wien – The ESSL Collection © Bildrecht, Wien, 2021
David Salle | Room with blue statue, 1986 | ALBERTINA, Wien – The ESSL Collection © Bildrecht, Wien, 2021

Nach den Jahren von Minimalismus und Konzeptkunst befriedigen die Neuen Wilden mit ihrer neoexpressiven Malerei den Hunger nach Bildern. Jeff Koons entdeckt den Kitsch. Francesco Clemente bemüht die antike Mythologie, während Julian Schnabel mit seinen Materialcollagen das Ideal des reinen Bildes zertrümmert. Cindy Sherman und Robert Longo enttäuschen die Erwartungshaltung von permanenter künstlerischer Innovation und attackieren den Fetisch der Originalität von Kunst. Jean-Michel Basquiat und Keith Haring avancieren zum Inbegriff der nicht angepassten Kunst. Die feministische Kunst von Barbara Kruger und Jenny Holzer erklärt der männlichen Dominanz und der konsumfixierten amerikanischen Gesellschaft den Krieg. Und erstmals fügt sich die österreichische Kunst von Franz West, Brigitte Kowanz oder Erwin Wurm nahtlos in die internationale Kunst ihrer Zeit.

Titelbild: Isolde Joham | Electric Rider, 1981 | © Isolde Joham – Hoellwarth Gottfried, Wien


Albertina modern
K
arlsplatz 5
A-1010 Wien
Tel.: +43 1 534 83 0
Email: info@albertina.at

(Visited 7 times, 1 visits today)