10. April – 28. Juli 2024
Kunsthalle Bremen


Unter dem Titel „Three by Chance“ nimmt die Kunsthalle Bremen die Freundschaft der drei Bremer Künstler Wolfgang Michael (1941), Norbert Schwontkowski (1949–2013) und Horst Müller (1943) in den Blick. Die Ausstellung verdeutlicht die langjährige wechselseitige Beeinflussung der Künstlerfreunde und zeichnet ihren Austausch zu Themen, Motiven und Bildsprachen nach.

In den 1960er Jahren lernten sich Wolfgang Michael, Norbert Schwontkowski und Horst Müller in Bremen kennen und freundeten sich an. Seit 1974 lebten sie gemeinsam mit anderen in einer Lebens- und Ateliergemeinschaft in der Kohlhökerstraße 60a. Hier war Raum, künstlerische Ideen und Verfahren zu entwickeln und auszuprobieren – und zugleich alternative Lebensentwürfe zu erproben. Michael, Schwontkowski und Müller teilten ihre Wohn- und Arbeitsräume, philosophierten, praktizierten Yoga und tauschten sich über aktuelle Fragestellungen in der Kunst aus. Im Jahr 1978 präsentierten sie erstmals ihre Arbeiten in einer Ausstellung im damaligen Paula-Becker-Modersohn-Haus in der Böttcherstraße in Bremen.

Das geteilte Atelier stellte die Basis der gegenseitigen Inspiration dar. Vielfältige Arbeitsmaterialien standen in der gemeinsamen Wohnung in der Kohlhökerstraße 60a allen zur Verfügung: Verschiedene Papiere, Binderfarben, Industrielacke und Metalloxide waren vorhanden und wurden von jedem anders verwendet. In ihrer künstlerischen Entwicklung fanden Michael, Schwontkowski und Müller ihren je eigenen Ausdruck. „Three by Chance“ zeigt die gemeinsamen Ausgangspunkte und geteilten Ideen der drei so unterschiedlichen Künstler.

So versuchten sie etwa bei ihrer künstlerischen Tätigkeit in einen Zustand der Absichtslosigkeit zu gelangen – jeder auf seine Weise. Hierbei war die intensive Auseinandersetzung mit ostasiatischem philosophischen und spirituellen Gedankengut für alle drei prägend.

Gemeinsam war allen drei Künstlern auch das starke Interesse am Alltäglichen und dem „Gegebenen“, sei es ein Raum, ein Gegenstand oder auch alltägliche Momente. Indem vorgefundene Situationen oder Gegenstände aufgenommen und verarbeitet wurden – auf unterschiedliche Weise und in verschiedenen Medien – entstanden Objekte, die aus ihrem ursprünglichen Bedeutungszusammenhang entfernt und von ihren traditionellen Zuschreibungen befreit sind.

Nach der umfassenden Retrospektive, die die Kunsthalle Bremen dem Werk von Norbert Schwontkowski im Jahr 2020 gewidmet hat, nimmt „Three by Chance“ nun die wechselseitige Beeinflussung der drei Künstler in den Blick und zeichnet ihren Austausch sowie ihr inspirierendes Zusammenspiel nach. Das zusammen mit Wolfgang Michael und Horst Müller entwickelte Projekt besteht aus der federführend von Wolfgang Michael kuratierten Ausstellung und dem von Horst Müller gestalteten gleichnamigen Buch.

In der Ausstellung werden rund 70 Werke aus der Zeitspanne von 1975 bis 2023 präsentiert. Die konstruktiven, konkreten Wandarbeiten und multimedialen Installationen von Wolfgang Michael kommen in einen Dialog mit den Fotografien und Objekten von Horst Müller sowie Gemälden, Papierarbeiten und Objekten von Norbert Schwontkowski. Ein von Wolfgang Michael aufwändig konzipierter Raum nähert sich auf einer biografischen Ebene den Künstlern und ihrem Umfeld mit einer Collage von historischen Fotografien, Büchern und Musik an. Darüber hinaus zeichnen Briefe und Postkarten den Austausch der drei Freunde zu künstlerischen Fragestellungen nach.

Die von Horst Müller konzipierte Publikation trägt zahlreiche Werkabbildungen sowie Installationsaufnahmen der drei Künstler zusammen, die durch die collagenhaften Gegenüberstellungen den Weg für neue Assoziationen öffnen. Die Texte stammen von Horst Müller und Thorsten Jantschek.

Öffentliche Veranstaltungen:
– Eröffnung der Ausstellung: Dienstag, 9. April, 18 Uhr
– Künstlergespräch mit Wolfgang Michael: Dienstag, 23. April, 18 bis 19 Uhr
– Künstlergespräch mit Horst Müller: Dienstag, 7. Mai, 18 bis 19 Uhr
– Kunstpausen mit Marion Bertram: Donnerstag, 25. April, 23. Mai, 20. Juni, jeweils 13 bis 13:15 Uhr
– Kunstpause mit Eva Fischer-Hausdorf: Donnerstag, 16. Mai, 13 bis 13:15 Uhr
Weitere Termine auf der Homepage unter www.kunsthalle-bremen.de/kalender

Publikation: Es erscheint eine Publikation mit 128 Seiten, zahlreichen Abbildungen und Texten von Horst Müller und Thorsten Jantschek: „Three by Chance. Wolfgang Michael, Norbert Schwontkowski, Horst Müller“, Herausgeberin Eva Fischer-Hausdorf
ISBN 978-3-935127-55-4.

Ermöglicht durch:
Karin und Uwe Hollweg Stiftung
sowie private Förderer

Medienpartner:
Bremen Zwei
WESER-KURIER

Bildnachweis: Norbert Schwontkowski, Das triadische Ballett, 2007, Öl und Pigmente auf Leinwand, © Nachlass Norbert Schwontkowski / Contemporary Fine


    Kunsthalle Bremen
    Am Wall 207
    28195 Bremen
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    T +49 (0)421 – 32 908 380
    F +49 (0)421 – 329 08 470
    presse@kunsthalle-bremen.de
    www.kunsthalle-bremen.de
    www.twitter.com/Kunsthalle_HB
    www.facebook.com/KunsthalleBremen
    blog.kunsthalle-bremen.de/
    www.youtube.de/KunsthalleBremen
    www.instagram.com/Kunsthalle.Bremen
    www.tiktok.com/@kunsthallebremen

    (Visited 9 times, 1 visits today)