25. Februar bis 20. April 2024

Galerie Karsten Greve AG, St. Moritz


Eröffnung: 24. Februar um 18 Uhr

Die Galerie Karsten Greve freut sich, mit „Foliaceus Laminae“ die Arbeiten der aufstrebenden französischen Designerin Elissa Lacoste zu präsentieren.

Besuchen Sie uns zur Vernissage am 24. Februar, die zeitgleich und in Synergie mit NOMAD ST. MORITZ stattfindet. Die Künstlerin wird anwesend sein, um ihre exklusive Arbeit für die Galerie vorzustellen. Dies ist eine Zusammenarbeit mit der Kuratorin für Deisgn Giovanna Lisignoli vonSECOND NATURE PROJECTS.

Die Serie „Foliaceus Laminae“ präsentiert einen Kronleuchter, der aus vier kunstvoll aufgehängten mineralischen Blättern besteht, von denen jedes strahlendes Licht trägt, sowie eine Serie kleinerer Objekte. Das raffinierte Spiel von Licht und Schatten enthüllt faszinierende Texturen, die an Mineralablagerungen erinnern, die im Laufe der Zeit durch kalkhaltiges Wasser an einer Felswand entstanden sind.

Diese immersive Installation entfaltet eine geologische Erzählung durch sorgfältig gestaltete Schatten und subtile Texturen und schafft eine Symbiose zwischen rohen Mineralien und der angedeuteten Anwesenheit von Flechten oder Moos. Das dynamische Zusammenspiel von organischen Formen, Farbpigmenten und Oberflächenstruktur verschwimmt die Grenzen und entfacht einen fesselnden Dialog zwischen dem Unbelebten und dem Lebendigen.

Wie spektrale Entitäten schweben die mineralischen Blattstrukturen und strahlen eine gespenstische Qualität aus, die die Eleganz sedimentärer Lamellen widerspiegelt. Jedes Blatt verwandelt sich in ein Tableau, das zum Nachdenken über den Zeitverlauf und das Zusammenfließen verschiedener Elemente in der Natur anregt.

Elissa Lacoste (*1994) ist eine experimentelle Designerin aus Burgund, Frankreich. Sie schloss ihr Studium an der Design Academy Eindhoven MA im Jahr 2018 ab. Mit unkonventionellen Texturen und lebendigen Farben bewegen sich ihre skulpturalen Stücke zwischen Realität und Surrealismus, wobei stets ein Hauch von Funktionalität erhalten bleibt. In ihrer Arbeit ruft sie eine Andersartigkeit hervor, um über unsere Beziehung zu unserer physischen Umwelt nachzudenken, sei es anthropogen oder natürlich.


Parallel freuen wir uns die  erste Einzelausstellung des Tiroler Künstlers Lois Hechenblaikner zu präsentieren. Sein umfassendes Werk ist geprägt von einer komplexen Auseinandersetzung mit den Alpen und deren Wandel, die der Tourismus hervorruft.

„Cross Flow“ offenbart sich durch verschiedene Werkserien, die sich intensiv mit den Veränderungen in den Alpen und der damit einhergehenden kulturellen Wandlung befassen. Hechenblaikners symbolstarke Arbeiten werfen einen gleichzeitig nüchternen und poetischen Blick auf unsere heutige Gesellschaft. Die Skier, die nach einer Wintersaison entsorgt und geshreddert werden, dienen als Ausgangsmaterial für seine beeindruckenden Installationen. Ausgewählte Bruchstücke werden zu neuen, tiefgründigen Paarungen geformt, die abgründige, paradoxe oder rätselhafte Kombinationen von Worten erzeugen. Diese Denkbilder laden den Betrachter dazu ein, den Bedeutungen der Worte eigenständig nachzugehen.

Bildnachweis: Lois Hechenblaikner – Cross Flow. GKG. St. Moritz. 2024.


GALERIE KARSTEN GREVE AG
Via Maistra 4
7500 St. Moritz
Switzerland
+41 81 8 34 90 34
info@galerie-karsten-greve.ch

www.galerie-karsten-greve.com

(Visited 20 times, 1 visits today)