6. Juli bis 13. Oktober 2024
Kunstmuseum Wolfsburg


Pressekonferenz: Mittwoch, 3. Juli 2024, um 11.15 Uhr

Dynamische Kompositionen, explosive Farben und rätselhafte Motive – die dominikanisch-amerikanische Künstlerin Firelei Báez (*1981) versteht es in der reizüberfluteten Kultur der Gegenwart mit ihren großformatigen Bildern und Installationen Aufmerksamkeit zu erzeugen und zu visuell überwältigenden Erfahrungen einzuladen.

In den fiktiven Bildwelten der in New York lebenden Künstlerin vermengen sich kopflose Mischwesen, die magisch zwischen Mensch, Pflanze und Tier changieren, verführerisch glänzendes Haar, farbenfrohe Federn, pralle Früchte oder sturmerprobte Palmen. Mit einem malerischen Befreiungsschlag setzt Firelei Báez den gewaltvollen Kapiteln der Weltgeschichte Schönheit und Freude entgegen. Dabei reicht ihr Themenspektrum von dominikanischer und karibischer Kultur über Science-Fiction, Kunst- und Naturgeschichte bis zur Kolonialzeit, Migration, dem Leben in der Diaspora, Rassismus oder Genderfragen.

Während den Gemälden von Firelei Báez historische Landkarten, Konstruktionspläne oder Diagramme zugrunde liegen, setzen sich ihre Papierinstallationen primär aus bemalten Buchseiten zusammen. Dokumentieren die verwendeten Karten gezogene Staatsgrenzen, und damit Kontrollmechanismen und Machtverhältnisse, besetzen und sprengen ihre abstrakten Kompositionen und mächtigen Geschöpfe diese Weltordnung. Ihre Figuren sind schwer zu fassen – selbstbestimmt entziehen sie sich jeglichen Kategorisierungen. Sie unterwandern eurozentrische Sichtweisen und demonstrieren Widerstand gegen vergangene und gegenwärtige Gesellschaftshierarchien.

„Die Energie, die ich in der Welt spüre, muss ausgedrückt werden, sonst platze ich einfach.“Firelei Báez

In diesem Sinne verweist der Ausstellungtitel Trust Memory Over History auf den weiten Raum zwischen Erinnerungen und mündlichen Überlieferungen einerseits und verschriftlichter und kartografierter Geschichte andererseits. Firelei Báez begegnet der Absenz von kritischen Stimmen diskriminierter Menschen und Länder in historischen Dokumenten der Machtmanifestation mit farblicher und figürlicher Präsenz als Form der Intervention. Mit diesem korrigierenden Rückblick schafft sie Ausblicke auf alternative, globale und zukunftsweisende Denkweisen.

Nach dem Erwerb einer Installation von Firelei Báez im Jahr 2018 präsentiert das Kunstmuseum Wolfsburg nun die erste museale Einzelausstellung der Künstlerin in Deutschland. Diese umfasst hauptsächlich Gemälde und Papierinstallationen, die in den letzten Jahren entstanden sind, einschließlich einer eigens für die Ausstellung in Wolfsburg geschaffenen Arbeit.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Louisiana Museum of Modern Art in Humlebæk, Dänemark und wird von einer englischsprachigen Publikation begleitet.

Bildnachweis: Firelei Báez, Encyclopedia of gestures (Jeu du monde), 2023, Öl und Acryl auf Archivdruck auf Leinwand, 209,3 × 263,8 cm, Privatsammlung, © Firelei Báez, Courtesy die Künstlerin und Hauser & Wirth, Foto: Mats Nordman


Kunstmuseum Wolfsburg
Hollerplatz 1
38440 Wolfsburg
T +49 (0) 5361 2669 75
F +49 (0) 5261 2669 66
presse@kunstmuseum.de
kunstmuseum.de

(Visited 18 times, 1 visits today)