15. Dezember 2023 bis 8. Februar 2024

Marburger Kunstverein


Presserundgang: 13.12.2023 um 11 Uhr

Installative Raumzeichnung, Objekte, Video, Performance. Die dunkle, durch Nuancen des schwarz, silbrig und seidig schimmernden Gummis, strukturierte Oberfläche der meist ortsspezifisch installierten Skulptur entfaltet eine unheimliche Lebendigkeit. Schattige Zwischenräume absorbieren das Licht, während der Geruch des Materials im Raum liegt. Die anthropomorph anmutenden Objekte und Installationen weisen einen faszinierend organischen Charakter auf, als seien sie wesenhafte Gebilde, die Wand und Boden bedecken. Fritzi Haußmann arbeitet prozessorientiert und entwickelt das jeweilige Werk aus dem Material und dem umgebenden Raum heraus. Körper und Objekt stehen in einem Zusammenhang, weshalb
die Künstlerin auch Fragmente des Körperlichen herstellt, die dann in Performances eingesetzt werden.


Fritzi Haußmann arbeitet mit ausgedienten, entsorgten Materialien, bevorzugt Schläuche von Fahrrädern oder auch Nutzfahrzeugen. Diese vernäht und kombiniert sie zu raumgreifenden Installation und Objekten. Für die intensive Auseinandersetzung und das bedingungslose Experimentieren auf der Suche nach eigenen Ausdrucksformen wurde die Künstlerin mit dem renommierten Pfalzpreis für Bildende Kunst in der Sparte Plastik ausgezeichnet. Die monumentale Installation, bestehend aus unzähligen, aufgeschnittenen und rapportmäßig aneinandergereihten und vernähten Fahrradschläuchen überzeugte die Jury in ihrer Eigenständigkeit der künstlerischen Sprache, sowie dem souveränen Umgang
mit dem Material.

Für den Marburger Kunstverein entwickelt Fritzi Haußmann eine neue, raumgreifende und ortsbezogene Arbeit, die auf dem modularen Fundus der vergangenen Installationen. Zu sehen sind außerdem Werke, die durch den Einsatz und das Vermischen unterschiedlichster Techniken, zeigen, dass die Künstlerin die Grenzen der künstlerischen Disziplinen spielerisch aufzubrechen vermag. Zur Vernissage wird eine Live-Performance zu sehen sein, deren Spuren sich in den Ausstellungsraum integrieren und für die Ausstellungsdauer sichtbar bleiben:
under the skin in Kooperation mit der Choreographin Delphina Paren und den Tänzerinnen Georgia Begbie und Rebecca Häusler, Fritzi Haußmann, aus der Serie falter, Print auf Hahnemühle Papier, 2023
Fritzi Haußmann (*1970) studierte an der Hochschule Wiesbaden Kommunikationsdesignmit Schwerpunkt Freie Grafik und Freie Kunst an der Kunstakademie Mannheim. Sie lebt
und arbeitet in Frankenthal und Mannheim.
Einzel- und Gruppenausstellungen in verschiedenen Kunstvereinen, Kunsthalle Mannheim (2020), Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (2021), Port25, Raum für Gegenwartskunst Mannheim (2022), Landesmuseum Mainz (2022). Werke von Fritzi Haußmann befinden sich in der Skulpturensammlung des Museums Pfalzgalerie Kaiserslautern, sowie der Sammlung für zeitgenössische Kunst der Stadt
Heidelberg und der Stadt Mannheim, sowie in diversen privaten Sammlungen.

Bildnachweis: Fritzi Haußmann, Raum der Zeichnung, Port 25 – Raum für Gegenwartskunst, Mannheim (Detail), Gummi, Nylon, Lack, 2022, Foto: Wolfgang Detering.


marburger kunstverein e.v.
Öffnungszeiten: Di – So 11 – 17 Uhr, Mi 11 – 20 Uhr / Eintritt frei
Gerhard-Jahn-Platz 5 (Biegenstraße 1) · 35037 Marburg

Homepage: www.marburger-kunstverein.de
Facebook: www.facebook.com/Marburger.Kunstverein


(Visited 66 times, 1 visits today)