Oktober 2021—30. Januar 2022

Museum Ulm


Die Stadt Ulm schreibt im zweijährigen Turnus einen Förderpreis für junge Ulmer Künstler*innen aus. Das Museum Ulm freut sich in einer Einzelausstellung den diesjährigen Preisträger im Bereich Bildende Kunst, Dean Annunziata (*1990 Ulm I Lebt und arbeitet in Berlin) präsentieren zu dürfen.

Bei den Arbeiten von Dean Annunziata, der an der Weißensee Kunsthochschule Berlin studierte, handelt es sich um verblüffend echt wirkende Kopien. „Befleckte Leinwand“ heißt eine seiner aktuellen Serien. Nicht ohne Grund. Wirkt sie doch so, als hätte der Künstler einfach Stücke aus einer Tischdecke nach einer ausgedehnten Feierlichkeit auf Rahmen gespannt, tatsächlich ist es aber Malerei. Auch in seiner neuen Malerei-Serie „Rohspanbilder“  imitiert er gewöhnliche Rohspanplatten, indem er kleinste Pünktchen in unterschiedlichen Brauntönen auf den Leinwandstoff aufträgt und auch die Seiten bemalt.

Dean Annunziata – Rohspanplatten, Acryl auf Leinwand, 2019-2021, Courtesy by the artist

Die Betrachter*innen, welche glauben, eine gewöhnliche Holzplatte aus dem Baumarkt zu sehen, werden getäuscht. Diese Arbeiten behaupten eine naturgetreu figurative und zugleich eine abstrakte monochrome Malerei, darüber hinaus werden sie zur Skulptur. Dabei lösen sich die Arbeiten von diesem rein mimetischen Prozess. Sie lassen die Farbtöne der eigentlichen Rohspanplatte hinter sich und spielen mit subtilen Farbverläufen. Sie entwickeln sich dadurch zur eigenständigen, als Farbkörper wirkenden Farbfeldmalerei.

Sehen Sie hier ein Interview mit Dean Annuziata zum Förderpreis Junge Ulmer Kunst 2021

Dean Annunziata, Rohspanreihe, Acryl auf Leinwand, 2019-2021, Courtesy by the artist

weitere Bildnachweise: Ausstellungsseite des Museum Ulm, Dean Annunziata und Luise Reinholz


MUSEUM ULM
Marktplatz 9
D-89073 Ulm
Tel. +49(0)731 1614330
info.museum@ulm.de
www.museumulm.de

(Visited 115 times, 1 visits today)