Einladung zur Ausstellungseröffnung

Von Berlin in die Mark
Der Maler Gerhard Graf (1883-1958)

am 31. Oktober 2020 um 11:00 Uhr

In der Herbstausstellung des Museums der Havelländischen Malerkolonie wird an den Künstler Gerhard Graf (1883-1958) erinnert.

Der Studienrat am Berliner Grunewald-Gymnasium verbrachte ab 1932 viele Sommer mit seiner Familie in seinem Landhaus mit Atelier am Großen Plessower See in Werder (Havel). Die Suche nach unverfälschter Natur und die Auseinandersetzung mit dem Phänomen „Landschaft“ umfassen die wichtigsten Schaffensjahre von Gerhard Graf. Die Bildmotive, die er in Öl oder als Gouachen malte, waren Blicke auf Kornfelder, Weiden und Gärten, Waldwege, Baumalleen und blühende Obstbäume. Panoramaartige Ansichten wechselten mit Naturausschnitten. Der großzügige Blick in die Ferne lag Gerhard Graf näher, der Betrachter wurde selten an Details der Natur herangeführt.

Gezeigt werden überwiegend Kunstwerke mit märkischen Motiven aus dem Besitz der Gerhard-Graf-Gesellschaft sowie eines privaten Sammlers, die in dieser Zusammenstellung einzigartig sind.

Die Ausstellung wurde von Professor Jelena Jamaikina kuratiert.

Wir zeigen die Ausstellung bis 18. April 2021
Öffnungzeiten: Samstag und Sonntag 12-16 Uhr

Wichtiger Hinweis zur Ausstellungeröffnung und für Ihren Besuch im Museum unter Berücksichtigung der derzeitgen Corona-Einschränkungen

Wir möchten Ihnen trotz der zunehmenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens den Kunstgenuss nicht vorenthalten. Natürlich freuen wir uns auch auf eine rege Beteiligung an unserer Ausstellungseröffnung, bitten Sie aber folgende Maßnahmen zu berücksichtigen:

Um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten, bitten wir Sie um Verständnis, dass wir bei der Ausstellungseröffnung am 31. Oktober 2020 zur Einhaltung der Hygienevorschriften leider kein Kaffee- und Kuchenbuffet anbieten können.

Es gilt eine allgemeine Maskenpflicht auch auf dem Hof, sollte der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden können. Sie erhalten bei Bedarf Mund-Nase-Masken an der Kasse. Den Verkauf von Büchern und Postkarten werden wir in den Hof verlegen.

Auch der Zugang zum Museum und in die Ausstellungsräume kann nur mit einer Mund-Nasenbedeckung gestattet werden. Das Museum ist klein und deshalb wird der Aufenthalt auf maximal 10 Personen gleichzeitig beschränkt. Dabei bitten wir Sie, Folgendes zu beachten:

  • Betreten Sie die einzelnen Ausstellungsräume jeweils nur mit 2 weiteren Personen.
  • Achten Sie auf einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu den anderen Gästen.
  • Halten Sie beim Wechsel zwischen den Ausstellungsräumen diesen Mindestabstand ein.
  • Betreten Sie den Bereich der Kasse und des Museumsshops einzeln und mit dem gebührenden Abstand zu anderen Gästen.
  • Schützen Sie sich und andere durch die Bedeckung von Mund und Nase. Sie erhalten bei Bedarf Mund-Nase-Masken an der Kasse.
  • Nutzen Sie bitte die Desinfektionsspender in den Eingangsbereichen.

Bildnachweis: Gerhard Graf, Die Breite Brücke in Potsdam, 1927, Privatbesitz

 

Carola Pauly
Vorsitzende
Förderverein Havelländische
Malerkolonie e.V.

Museum der Havelländischen Malerkolonie
Beelitzer Str. 1 / Ecke Dorfstraße
14548 Schwielowsee / OT Ferch
elefon: 033209 – 21025
e-Mail: museum@havellaendische-malerkolonie.de

Öffnungszeiten:
Donnerstag bis Sonntag von 12 bis 16 Uhr
sowie nach Vereinbarung (für Gruppen)

(Visited 221 times, 1 visits today)