2. Februar bis 17. März 2024

E-WERK, Freiburg


Eröffnung: 1. Februar um 19 Uhr

“The Sea. Nothing else. Walls ruptured. Sea. Water tumbling. Oil Transparency. The Sea. Field of stirring
liquid. Gathering of pouncing waves going to battle. Into one’s mythology, tree intrude, expand, shed
shadows.” (Poem, Sea and Fog, Etel Adnan)
In ihrer Solopräsentation untersucht Steph Huang den Rhein als fliessende Fernstrasse für die
globalisierte Zirkulation von Waren, Menschen und Ideen, als Quelle für Nahrung, Erholungsraum
oder touristisches Vergnügungsziel.
Historische, visuelle oder klangliche Dimensionen des Wasserweges verarbeitet die Künstlerin zu
Tonschöpfungen oder transformiert sie in materialisierte künstlerische Formen. In diesem Prozess
entstehen poetische minimalistische Skulpturen, Objekte und Klanglandschaften.
Steph Huang, in Taiwan geboren, lebt und arbeitet in London. In ihrer multidisziplinären Praxis
untersucht sie Massenproduktion und Handel, die transkulturellen und historischen Dimensionen
der Lebensmittelindustrie und die Auswirkungen solcher Märkte auf unsere natürliche Umwelt. Mit
einer Vielzahl von manuellen Techniken wie Glasblasen und -gießen sowie film- und klangbasierten
Medien verwandelt Huang alltägliche Räume und Objekte, was zu minimalistischen Skulpturen und
poetisch aufgeladenen Installationen führt. Sie erwarb ihren MA in Bildhauerei am Royal College of
Art, 2021.
Einzelausstellungen in der Public Gallery, London (2023), im Taipei Fine Arts Museum (2022), im
Volt, Eastbourne (2022), im Goldsmiths CCA, London (2022) und in der mother’s tankstation,
London (2022) gezeigt. Ihre Arbeiten wurden in Gruppenausstellungen u.a in der Galerie du Monde.

Bildnachweis: Steph Huang, Cherry Picker, 2023.


E-WERK Freiburg
Eschholzstraße 77
79106 Freiburg

0761 – 20 757 48
schwind@ewerk-freiburg.de
www.ewerk-freiburg.de

(Visited 21 times, 1 visits today)