14. Oktober – 21. November 2022
Galerie Klose


Vernissage: Freitag, den 14. Oktober um 19 Uhr

Am 14. Oktober wird um 19 Uhr eine Doppelausstellung mit Arbeiten von Veronika Spleiss und Robert Schätz eröffnet.
Präsentiert werden zwei Malweisen, die auf den ersten Blick vor allem durch ihre Gegensätzlichkeit in der Darstellung auffallen. Es ist jedoch die Gegenständlichkeit als Kunstrichtung, der sich beide Künstler in ihren Werken annehmen, wodurch eine Verbindung und Vergleichbarkeit zwischen den jeweiligen Arbeiten des Einen zu den jeweiligen Arbeiten des Anderen entsteht. Gegenständlichkeit oder auch Figuration ist Kunst, welche sich auszeichnet durch das Abbilden von Personen, Lebewesen oder Gegenständen und bildet somit den Gegenpol zur Abstraktion, welche sich loslöst von Natur und realen Darstellungen.

In der Kunst von Veronika Spleiss und Robert Schätz finden sich zwar Personen, Lebewesen, Gegenstände oder auch Landschaften wieder, dennoch arbeitet keiner der beiden fotorealistisch. Es sind zwei völlig unterschiedliche Weisen der Gegenständlichkeit, die hier gegenübergestellt sind und dennoch in einer Ausstellung miteinander harmonieren können.
„Gegenständliche Gegensätze“ lautet somit der Titel dieser kommenden Ausstellung.

Veronika Spleiss arbeitet überwiegend mit Formen, welche sich im Gesamtbild schlussendlich, geradezu wie ein Mosaik, zu einem Gegenstand, einer Landschaft oder Räumlichkeit zusammenfügen.
Es ist nahezu eine Gratwanderung zwischen Figuration und Abstraktion.
Durch die individuelle Handschrift der Malerin werden die Gegenstände im Gemälde jedoch so geschickt herausgearbeitet, dass diese Gratwanderung Ihr immer wieder gelingt.

Robert Schätz arbeitet ebenfalls figurativ, bildet überwiegend Landschaften, aber auch Personen ab. Auch wenn seine Kunst eine klare Abgrenzung zum Abstrakten zieht, verleiht vor allem die Farbauswahl, aber auch die Art und Weise wie dargestellt wird, dem jeweiligen Bild eine gewisse Stimmung. Ein Sujet, welches sich durch seine Gemälde zieht, ist das der Zeit.
Die Landschaften werden etwa vom Hereinbrechen der Dunkelheit, über die Nacht bis hin zum Morgengrauen abgebildet. Etwas Surreales und insbesondere Mysteriöses schwingt dadurch in seinen Werken stetig mit.

Veronika Spleiss und Robert Schätz werden am Eröffnungsabend persönlich anwesend sein. Es spricht Frank Schablewski.

Bildnachweis: Veronika Spleiss „Still-Leben“, Copyright © 2022 Galerie Klose


Galerie Klose
Rüttenscheider Straße 221
45131 Essen
Germany
Tel.: 0201-794080
Fax: 0201-794082
info@galerie-klose.de
www.galerie-klose.de
Di.-Fr.: 10:00 – 18:30 Uhr
Sa.: 10:00 – 15:00 Uhr

(Visited 87 times, 1 visits today)