10. Novemer bis 22. Dezember 2023

nüüd.berlin gallery


Die Galerie nüüd.berlin präsentiert ab dem 10. November 2023 eine Werkschau der in Berlin lebenden Fotokünstlerin Daniela Finke. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ihre neueste Werkserie „A Present from the Past“, in der die Künstlerin die einprägsame Erscheinung der Pfeilschwanzkrebse (Limulidae, engl. Horseshoe Crabs) erkundet, einer bedrohten Spezies, deren Alter auf über 400 Millionen Jahre geschätzt wird und deren bläuliches Blut der Menschheit großen medizinischen Nutzen bringt.
Daniela Finke erkundet in ihren Arbeiten die unsichtbaren Verhältnisse der sichtbaren Welt. In leuchtenden Farben markiert sie Körper, Architekturen, Alltagsdinge oder Naturphänomene, stellt sie unscharf. So bringen ihre Bilder elementare Formen und Beziehungen zum Vorschein und kehren die Innenseite der Wahrnehmung nach außen. Wie magische Illuminationen des Unbewussten, abstrakt und konkret zugleich, spielen ihre Serien die temporären Muster der Wahrnehmung durch und geben ihre fragile, rational kaum fassbare Gestalt frei.
Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die neueste Werkserie „A Present from the Past“, in der sich die Künstlerin mit der uralten Spezies der Pfeilschwanzkrebse (Limulidae, engl. Horseshoe Crabs) auseinandersetzt. In den unterschiedlich bearbeiteten und inszenierten Fotografien taucht die Kontur des Tieres immer wieder als stereotypes Zeichen auf: als Sternbild oder skarabäenhaftes Kleinod, als Schatten im Ozeanblau von Cyanotypien, das auf die Färbung des begehrten bläulichen Blutes der Pfeilschwanzkrebse verweist.

A Present from the Past – nicht nur die vom Aussterben bedrohte Spezies der Limulidae, sondern auch weitere Bildmotive dieser Werkschau scheinen ein Geschenk aus der Vergangenheit zu sein: weißblaue Gletscherfronten aus Patagonien, entsorgte Alltagsdinge aus der Serie „Ausgesetzt“ oder kanonische Bauten moderner Architektur. Durch Reduktion der Formen macht Daniela Finke Strukturen des Lebendigen sichtbar und setzt eine tanzende Gegenwart frei.


Daniela Finke
Daniela Finke, geb. 1958 in Hannover, ist eine bildende Künstlerin, die im Bereich der digitalen Fotografie arbeitet. Das Spiel mit Wirklichkeit und Illusion, kompositorische Kühnheit und brillante Farbgebung sind ihr Markenzeichen geworden. Immer wieder auf Reisen und mit anthropologischer Neugier erfasst sie Menschen in Aktion, sehr spezifische gesellschaftliche Szenarien oder richtet ihre Wahrnehmung auf architektonische Strukturen.
Die Künstlerin erhielt zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen, u.a. den Europäischen Architekturfotografie-Preis. Ihre Arbeiten sind in Sammlungen und Institutionen vertreten und wurden national und international ausgestellt, so in der Bundeskunsthalle Bonn, auf der Art Karlsruhe sowie der Scope Art Fair in New York, London und Miami.

Bildnachweis: ©Daniela Finke. Limulus 10. HSC.


nüüd.berlin gallery
Inhaber: Henner Merle
Kronenstr. 18
D-10117 Berlin
Tel. +49 1577-533 08 89
eMail: info@fine-art.berlin

www.nüüd.berlin

(Visited 46 times, 1 visits today)