04. Dezember 2021 – 13. Februar 2022

Brandenburgisches Landesmuseum für Moderne Kunst (BLMK)


Neue Ausstellung im Dieselkraftwerk Cottbus:
Mit Rudolf Bax, Matthias Blumhagen, Lothar Böhme, Christian Borchert, Marianne Brandt, Dieter Dressler, Hans Finsler, Günther Friedrich, Ladislav Foltyn, René Groebli, Ulrich Hachulla, Ernst Hassebrauk, Bernhard Heisig, Albert Hennig, Joachim Heuer, Otto
Niemeyer-Holstein, Hans Jüchser, Harald Kirschner, Thomas Kläber, Wilhelm Lachnit, Ulrich Lindner, Eberhard Löbel, Wolfgang Mattheuer, Frank Merker, Harald Metzkes, Rudolf Nehmer, Philip Oeser, Gyula Pap, Manfred Paul, Günther Rechn, Albert Renger-Patzsch, Hans-Hermann Richter, Alexander Rodtschenko, Hajo Rose, Theodor Rosenhauer, Kurt Heinz Sieger, Volker Stelzmann, Inge Thiess-Böttner, Bettina Winkler, Klaus Wittkugel, Dieter Zimmermann u.a.

Ab dem 4. Dezember 2021 widmet sich das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK) an seinem Standort Cottbus in einer neuen Sammlungsausstellung einem Klassiker der Kunstgeschichte – dem Stillleben. Die rund 100 präsentierten Arbeiten von mehr als 40 Künstlerinnen spannen dabei einen Bogen von Fotografien aus den 1920er-Jahren bis hin zu neuen zeitgenössischen Ausdrucksformen in der Malerei und Fotografie. Neben klassischen Bildmotiven wie Blumenstillleben oder das Motiv des gedeckten Tisches finden sich in der Ausstellung daher auch skurril wirkende Bildkompositionen, die sich erst auf den zweiten Blick als Stillleben zu erkennen geben. Allen Werken ist jedoch gemein, dass das Stillleben fast immer mehr bedeutet als lediglich eine reizvolle Anordnung verschiedener Objekte. Die zumeist ganz gewöhnlichen Gebrauchsgegenstände – egal ob aufwendig im Atelier arrangiert oder zufällig im Innenraum so vorgefunden – spiegeln die Lebensgewohnheiten, Ideen und Ideale ihrer Besitzerinnen wider und lassen Rückschlüsse auf die jeweilige Lebensrealität zu. So können die Gemälde und Fotografien allegorische Aussagen enthalten, Momente des täglichen Lebens einfangen, die sinnliche Freude an Blumen und Früchten als Zeichen ungebrochener Lebensbejahung verdeutlichen, Schönheit in nüchtern-kargen Gegenständen auffinden und ausdrucksvoll die Botschaft vermitteln: Alles ist vergänglich.

Mit „Einfache Dinge“ lädt das BLMK Besucher*innen dazu ein, sich von konventionellen Vorstellungen über Stillleben zu verabschieden und sich den unterschiedlichen Entwicklungen und Ausdrucksweisen zu öffnen, die dieses Genre im vergangenen Jahrhundert erfahren hat.

Bildnachweis: Ernst Hassebrauk, Tod mit Meißner Vase, 1946, Öl auf Leinwand


Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK)
Dieselkraftwerk
Uferstraße/Am Amtsteich 15
D-03046 Cottbus
Tel.:+49(0)355 49494025
www.blmk.de

(Visited 431 times, 1 visits today)