Besonders jetzt in den Zeiten von Corona, in denen es Kunst- und Kulturschaffende besonders schwer haben, ihre künstlerische Existenz zu sichern, um künstlerisch weiter arbeiten zu können, bekommen Kunstpreise eine zusätzliche Bedeutung. Insbesondere für die Künstler*innen, die am Anfang ihrer beruflichen Karriere stehen, ist es sehr wichtig durch Kunstpreise eine zusätzliche öffentliche Anerkennung zu erfahren, die ihnen hilft, ihr künstlerisches Schaffen auch über die Landesgrenzen hinaus, bekannter zu machen. Hierzu dient auch der Nachwuchskunstpreis in Mecklenburg-Vorpommern.

Am 17.11.2020 tagte die Jury zur Vergabe des Nachwuchskunstpreises im Mecklenburgischen Künstlerhaus Schloss Plüschow. Der Kunstpreis wird zweijährig vergeben. Im Jahr 2020 zum dritten Mal. Die vorherigen Preisträgerinnen waren: Ramona Seyfarth und Pauline Stopp.

Die Auswahl der Nominierten und der Preisträger*in trifft eine Fachjury, bestehend aus Vertreter*innen des Verbandes der Kunstmuseen, Galerien und Kunstvereine in Mecklenburg-Vorpommern e.V., Vertreter*innen des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV sowie weiteren Fachleuten.

Bewerben konnten sich junge Künstler*innen, die nicht älter als 35 Jahre sind und ihren Wohnsitz oder Wirkungskreis in Mecklenburg-Vorpommern haben.

Im Jahr 2021 ist zudem eine Ausstellung mit der Preisträger*in und den fünf nominierten Nachwuchskünstler*innen im Schloss Plüschow geplant. Die Präsentation im Schloss Plüschow wird von einer gemeinsamen Publikation begleitet.

Zu den Nominierten, die mit ihren Arbeiten in der Ausstellung im Jahr 2021 im Schloss Plüschow vertreten sein werden, gehören:

Rabea Dransfeld, Lars Heidemann, Charlet Gehrmann, Shirin Goldstein, Maria Konschake, Rico.

Nach einer mehrheitlichen Entscheidung der Jury geht der Nachwuchskunstpreis 2020 an die Künstlerin Rico. aus Neubrandenburg.

Wir gratulieren sehr herzlich!

Begründung der Jury:

„Den Nachwuchskunstpreis für Bildende Kunst 2020 erhält die Neubrandenburger Künstlerin Rico. Die Jury begründet ihre Entscheidung mit der hohen Eigenständigkeit ihres Werks, das sie konsequent und vielschichtig jenseits von Zeittrends erarbeitet hat und stetig weiterentwickelt.

Rico. arbeitet transmedial als Freie Künstlerin, häufig ortsbezogen und unter Berücksichtigung ihres Publikums. Mit vielfältigem Material und Schrift entwickelt sie eine eigenständige Formensprache. Sie hat ein Interesse an den Betrachter*innen ihrer Kunst und spürt Wahrnehmungsweisen und auch Vorurteile auf. Ihre Arbeiten sind politisch ohne oberflächlich zu bleiben. Immer ist der kritische Kommentar gleichermaßen mit einer durchdachten und sicher ausgearbeiteten formalen Lösung verbunden. Mit ortsbezogenen Installationen geht sie sensibel auf historische und soziale Kontexte. Der Humor bricht ernsthafte Thematiken auf. Diese Ambivalenz lädt zur vielschichtigen Auseinandersetzung ein.

Neben den erzählerischen Arbeiten überzeugen auch die abstrakten Werke, die formalen Fragen nachgehen.
Rico. entwickelt über einen langen Zeitraum ein kosmologisches Gefüge, das gleichermaßen in Form und Inhalt individuell und spannungsreich ist und eine ebenso konsequente Weiterentwicklung verspricht.“

Der Preis wird durch die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern Bettina Martin feierlich im Rahmen einer Videokonferenz im Dezember 2020 überreicht.

Der Kunstpreis in Höhe von 5.000 Euro ist mit einer zusätzlichen Katalogförderung für eine Erstpublikation verbunden.

Der Preis wird aus dem Programm zur Nachwuchskünstlerförderung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern finanziert und steht unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern Bettina Martin.

 

Info:
Miro Zahra
Mecklenburgisches Künstlerhaus Schloss Plüschow
Am Schlosspark 8
Plüschow
23936 Upahl
Tel.: 03841 6174-0
Email: mail@plueschow.de

(Visited 61 times, 1 visits today)