21. Mai – 29. August 2021
Horst Janssen Museum


Das Horst-Janssen-Museum feiert in diesem Jahr die Wiederentdeckung einer fast vergessenen Künstlerin des Jugendstils, einer Universalkünstlerin der Belle Epoque: Ilna Ewers-Wunderwald (1875 bis 1957). Hochgelobt zu Beginn ihres Schaffens, zog sich die virtuose Zeichnerin, Illustratorin, Übersetzerin, Gestalterin von Möbeln und avantgardistischer Frauenmode und Kabarettistin des „Überbrettl“ (Berlin) bereits in den 1920er Jahren aus der Öffentlichkeit zurück. Obwohl sie noch bis zu ihrem Tode zeichnete, geriet ihr Werk über die Jahre mehr und mehr in Vergessenheit. Nach einigen erfolgreichen Ausstellungen ihres Werkes im vergangenen Jahr zeigt nun Oldenburg die umfänglichste Schau ihrer Arbeiten aus rund fünfzig Schaffensjahren. Vom 21. Mai bis zum 29. August können sich die Besucherinnen und Besucher auf rund 75 Arbeiten von Ilna Ewers-Wunderwald freuen, darunter Zeichnungen und Illustrationen.

Ilna Ewers-Wunderwald bewegte sich bis zum Schluss zwischen Jugendstil und Symbolismus, ihr Umgang mit der Farbe war meisterhaft. Sie arbeitete mit chinesischer Tusche und Farbstiften und zeichnete damit höchst dekorative und detailreiche Darstellungen märchenhafter Tiere, fantastischer Pflanzen oder skurriler Fabelwesen.

Text-/Bildnachweis: Horst Janssen Museum, Ilna Ewers-Wunderwald


HORST-JANSSEN-MUSEUM OLDENBURG
Am Stadtmuseum 4-8
D-26121 Oldenburg
Tel.: +49(0)441 2352891
www.horst-janssen-museum.de

(Visited 45 times, 1 visits today)