20. Januar bis 23. März 2024

Galerie Gabriele Paqué, Bonn


Eröffnung: 20. Januar um 17 Uhr

Der aus der Ukraine (*1960 in Odessa) stammende Maler mit jüdischen Wurzeln studierte an der Odessa Art School und wirkt seit 1987 als freischaffender Maler. In seinen Werken lassen sich Elemente des Symbolismus, Surrealismus und ein Bezug zum Realismus vermuten, doch lehnt Victor Shtivelberg eine Kategorisierung seiner Kunst vehement ab. Fest steht, dass der Künstler seine Bildwelt aus dem Unterbewussten bzw. seiner inneren Welt schöpft, die er versucht, so klar wie möglich wiederzugeben. Die Motive seiner Kunst entstammen dabei der jüdischen Mystik, die verwoben ist mit christlichen und zen-buddhistischen Elementen. Technisch bedient sich der Künstler vor allem der Ölmalerei, doch sind in seinem Repertoire ebenso Gouachen, Pastelle, Grafiken und Akrylbilder zu finden. Im Fokus stehen dabei die souveräne Handhabung von Komposition, Form, Farbe und Material.

Der Titel dieser Ausstellung entstammt der Galeristin und Ex-Ehefrau des Künstlers, Ninelle Shtivelberg, die folgende Worte an das Publikum richtet:

„Ich habe mir Gedanken gemacht; so wie Perlen oder Steine auf einer Schnur aneinander gereiht sind und damit eine Kette, ein schönes Schmuckstück bilden, so besteht unser Leben aus einer Aneinanderreihung von vielen Augenblicken, Momenten – Momentaufnahmen. Und hier haben wir das große Glück, dass jemand in diesem Raum Augenblicke und Momente festgehalten hat. Victor Shtivelberg hält Augenblicke fest. Und man sieht, dass jeder Moment, jeder Augenblick sehr wichtig ist. Nichts geschieht per Zufall, nichts ist wirklich chaotisch oder bedeutungslos. Diese Ausstellung ist eine Einladung für Sie, einzuhalten, den Augenblick zu genießen. Ich bin sehr dankbar, diese Momente mit Ihnen teilen zu dürfen. So wie die Perlen eine Kette bilden, so bilden die Augenblicke die Kette unseres Lebens. Und so bilden Bilder des Lebens diese Ausstellung.“

Den Auftakt zur Ausstellung bildet wieder ein Konzert, das diesmal von der Pianistin Nina Gurol präsentiert wird, die hiermit ihr Solodebüt in unserer Galerie und Musikstudio feiert. Auf dem Programm stehen Werke von Domenico Scarlatti, Robert Schumann, Leoš Janáček, Emilie Mayer und Franz Schubert.

Bildnachweis: Victor Shtivelberg. – Augenblicke (2011) – 70x50cm – Pastell u. Blattgold.


Musikstudio & Galerie: Gabriele Paqué

Blücherstraße 14

53115 Bonn

www.galerie-paque.de

(Visited 36 times, 1 visits today)