12. Dezember 2023 bis 23. Februar 2024

FAK – Freunde Aktueller Kunst Zwickau


Eröffnung: 8. Dezember 2023 um 18.30 Uhr
Prof. Dr. Frédédric Bußmann (Direktor der Kunsthalle Karlsruhe) spricht zur Einführung mit den Künstlern.

Gerne möchten wir Sie einladen zu einer Ausstellung, in der wir ihnen eine Malerin und zwei Maler vorstellen, ohne die die Leipziger Malerei nicht den Status hätte, für den sie heute bekannt ist. Begriffe wie Leipziger Schule oder wahlweise auch Neue Leipziger Schule sind dabei letztlich nur vage Etikettierungen, die der Vielfalt der gegenwärtigen Malerei, die einen Leipziger Background hat, nicht gerecht werden.
 
Wolfram Ebersbach (*1943), Julia Schmidt(*1976) und David Schnell (*1971) sind sich freundschaftlich verbunden und kennen das Werk der je anderen seit vielen Jahren bis hin zur gemeinsamen Zeit an der HGB in Leipzig. Mittlerweile stellen alle drei ihre Arbeiten auch ganz international aus. Umso schöner, daß sich die drei Maler nun zu einem gemeinsamen Projekt für unseren Kunstverein zusammen finden.
 
Sie alle spüren Möglichkeiten nach, gegenständliche Malerei zu verbinden mit einer weitreichenden Abstrahierung. Wichtig sind ihnen filigrane malerische Erkundungen mit realen und doch auch fiktiven Strukturen.
Von entscheidender Bedeutung ist dabei der differenzierte gestalterische Umgang mit perspektivischen Konstruktionen und Dekonstruktionen etwa von Naturansichten, urbanen Szenerien wie städtische Gebäude (z.B. Bahnhöfe oder Denkmale), von kunstgeschichtlichen Bildvorlagen oder ausgewählter Wirklichkeitssegmente, die rätselhaft, weitestgehend abstrahiert und kaum dechiffrierbar sind.
 
Zur Eröffnung werden Wolfram Ebersbach, Julia Schmidt und David Schnell bei uns in Zwickau sein. Kommen Sie vorbei und kommen Sie ins Gespräch mit diesen drei außergewöhnlichen Künstlern. Daß Frédéric Bußmann die Einführung in die Ausstellung übernimmt, freut uns ganz besonders!

Wolfram Ebersbach

An der HGB Leipzig, an der ich für das Grundstudium und später für sämtliche Studierende Projekte für Malerei und perspektivisches Zeichnen anbot, war ich grundsätzlich für den Bereich Maltechnologie für alle Studienjahre zuständig. Daraus ergaben sich natürlich Gespräche über die entstehenden Arbeiten. Da ich auch selbst während meiner Anwesenheit – soweit es die Zeit zuließ – in meiner HGB-Werkstatt Bilder malte, ergaben sich ebenfalls Gespräche mit den Studenten über meine Arbeit. So entwickelte sich allmählich ein mehr kollegiales statt Lehrer-Schüler-Verhältnis. Ich freue mich über das gegenseitige Interesse.
Es ist mir wichtig, für mich interessierende Stadtinnenräume eine Grundstruktur herauszuarbeiten, sie auf ein zeichenhaftes räumliches Kürzel zu reduzieren.

David Schnell

David Schnell beschäftigt sich in seiner Malerei mit Raum, Natur und Architektur. Dabei entledigt er städtische Bauten, sakrale Räume und Landschaften ihrer Bestimmung. Natürliche  Motive wie Bäume, Sträucher, Wasser und Himmel gegenüber zivilisatorischen Bildobjekten wie Gebäude, Mauern und Straßen lösen sich in ihre Bestandteile auf und durchdringen einander in verschlungenen Raumgefügen.

Julia Schmidt

Julia Schmidt untersucht den Status und die Bedeutung der Malerei vor dem Hintergrund ästhetischer, kunsthistorischer und ökonomischer Fragen. Vorhandenes, aus unterschiedlichen Kontexten destilliertes Bildmaterial sowie eigene Fotografien bilden den Ausgangspunkt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung. Ein zentraler Aspekt von Schmidts Arbeit liegt in der Auswahl und Kombination dieser Motive, ihrer Auf- oder Abwertung durch die malerische Transformation und ihrer Verschiebung in neue Bedeutungszusammenhänge.

Bildnachweis: Daniel Schnell. Ankunft, 2023, Öl/LW, 220 x 155 cm courtesy Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin. Foto: Uwe Walter, Berlin


FAK – Freunde Aktueller Kunst e.V
Ausstellungen: Hauptstraße 60/62 | 08056 Zwickau
Während Ausstellungen: Di, Mi, Fr 14 – 18 Uhr geöffnet
Email: office@freunde-aktueller-kunst.de

Web: www.freunde-aktueller-kunst.de

(Visited 55 times, 1 visits today)