9. Dezember 2023 bis 25. Februar 2024

Kunstverein Harburger Bahnhof


Eröffnung: 8. Dezember um 19 Uhr

Akinori Tao nimmt in seiner Einzelausstellung in den Vitrinen die Fährte nach menschlichen und tierischen Spuren auf, die im Harburger Bahnhof vorzufinden sind. Ebenso unauffällig wie die Hinterlassenschaften im Bahnhof, erscheinen die künstlerischen Arbeiten als subtile Eingriffe in den Ausstellungsraum. Die flüchtige Geste eines mit dem Finger gemalten Herzens in die Kondensationstropfen des eigenen Atems wird in Taos Arbeit zur dauerhaften Installation. Das Spannungsverhältnis von ephemeren Momenten, die durch klassisch skulpturale Techniken konserviert werden, spiegelt sich auch in den drei weiteren Arbeiten wider. Diese zeigen konzeptuelle, assoziative Praktiken der Jagd: eine Spielkarte als Fliegenklatsche mit Schwalbenmotiv, dem natürlichen Feind von Insekten und ein Fanggerät für Mäuse. Die Ausstellung fächert humorvoll den Moment der Täuschung auf. In dem Prinzip der Mimikry zeigt sich eine Gemeinsamkeit von Kunst und passiver Jagd: Die Repräsentation des in der Welt Vorgefundenen. Zu sehen sind die Spuren einer Jagd, ob diese erfolgreich war, bleibt offen.

Bildnachweis: Akinori Tao. Jagdspuren. Foto & Ausstellungsplakat vom KVHBF. 2023. Courtesy of the artist.


Kunstverein Harburger Bahnhof

Im Fernbahnhof über Gleis 3 / 4
Hannoversche Straße 85 D–21079 Hamburg

Web: www.kvhbf.de

(Visited 126 times, 1 visits today)