18 März – 04. Juli 2021
Kunstverein Speyer


DIE AUSSTELLUNG WURDE VERLÄNGERT!!

Verfremdete anthropomorphe Felsbrocken oder Ausschnitte aus fließendem Wasser assoziieren organische Materialien. Das Fremde, die Umwelt, bekommt eine verstörende Nähe zum Eigenen, Inneren. Künstlerische Antworten auf die Frage nach der Wahrnehmung von Realität finden sich in der Irritation, die durch die veränderte Wiedergabe von Motiven aus der Natur entsteht. 

In der Ausstellung werden Werke aus zwei Werkserien vorgestellt. Sie thematisieren den Menschen als biotischen Faktor, dessen Umgang mit dem Lebensraum den Begriff Anthropozän entstehen ließ. Das Fremde als das Eigene im empathischen Sinn zu begreifen, kann als Perspektive verstanden werden.

Die 1962 geborene und 1988 in Bern diplomierte Schweizer Künstlerin Franziska Rutishauser arbeitet seit 2010 auch in Berlin. In den letzten Jahren hatte sie Einzelausstellungen in mehreren deutschen Kunstvereinen und Galerien sowie Gruppenausstellungen in Institutionen in Deutschland, der Schweiz, Tschechien, Brasilien und Frankreich.

Bildnachweis: Kunstverein Speyer


Kunstverein Speyer e.V.
Kulturhof Flachsgasse
Flachsgasse 3
D- 67346 Speyer
Tel.:+49(0)6232 919858

(Visited 100 times, 1 visits today)