21. Juni – 4. August 2024
Galerie an der Pinakothek der Moderne / Barbara Ruetz eK


Die Arbeiten von Maria Rucker sind geprägt von großer Empathie für das Material. Ihre Skulpturen, die häufig aus Stein, aber auch aus Holz, Gips, Metall oder Kunststoff bestehen, bewegen sich dabei im Spannungsfeld von Natürlichkeit und Artifizialität, Abstraktion und Realismus. In besonderem Zusammenspiel ihrer einzigartigen Formgebung und einer meisterhaft in Szene gesetzten Materialität reizen die Werke der Künstlerin ihre BetrachterInnen auf geheimnisvolle und manchmal auch provokative Art zum Dialog.

Maria Rucker, 1962 in München geboren, studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Prof. Leo Kornbrust. Ihre Werke wurden bereits in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Osterzell im Ostallgäu.

Bildnachweis: Maria Rucker, Wellen, 2020, Onyx, D 59 cm x 15 cm


Galerie an der Pinakothek der Moderne /
Barbara Ruetz eK

Gabelsbergerstraße 7
80333 München
089 / 28 80 77 43

(Visited 28 times, 1 visits today)