Das MAK öffnet wieder und präsentiert spannende neue Ausstellungen!
Am Dienstag, 8. Dezember und Mittwoch, 9. Dezember haben wir daher von 10:00 bis 19:00 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet!
Fünf neue Ausstellungen, wunderbare Sammlungen und interessante Audiotouren warten darauf, entdeckt zu werden.

FRECH UND FREI!
Die Invasion verborgener Objekte
Bisher selten oder noch nie gezeigte Besonderheiten aus der Sammlung und verborgene Depotschätze werden für kurze Zeit vom Designduo mischer’traxler gemeinsam mit der Kuratorin Janina Falkner in den Räumen der permanenten Schausammlung des MAK inszeniert. In frechen Gesten drängen sich die Objekte auf bereits vergebene Plätze, funken dazwischen und fordern neue Spielräume ein.
Mehr Informationen hier.
Credits: © MAK/Georg Mayer

ADOLF LOOS. Privathäuser
Mit knapp 100 Entwurfszeichnungen, Plänen, Fotografien und Modellen aus dem Adolf-Loos-Archiv der Albertina beleuchtet die Ausstellung sein projektiertes wie auch sein ausgeführtes Werk und legt den Schwerpunkt auf seine privaten Wohnbauten: Einfamilienhäuser, Villen und Landhäuser für eine bürgerliche, oft jüdische Klientel, aber auch für Künstler*innen und Literat*innen.
Mehr Informationen hier.

100 BESTE PLAKATE 19
Deutschland Österreich Schweiz
Grafische Ideenwelten unterschiedlichster Formensprachen – vom studentischen Plakat-Projekt bis zur Auftragsarbeit etablierter Grafikdesigner*innen – treffen in der Ausstellung zum Wettbewerb 100 BESTE PLAKATE. Deutschland Österreich Schweiz als optisches Kulinarium aufeinander.
Mehr Informationen hier.

CREATIVE CLIMATE CARE
Antonia Rippel-Stefanska
Einer glänzt weniger
Die Künstlerin Antonia Rippel-Stefanska stellt soziale Beziehungen und entscheidende menschliche Gefühle und Erfahrungen wie Angst vor Trennung, Abhängigkeit und Hilflosigkeit ins Zentrum ihrer Betrachtungen zu Pandemie und Klimakrise. Ihre Analogie ist das Spiel, in dem individuelle Züge nachhaltige Auswirkungen auf das Kollektiv haben.
Mehr Informationen hier.
GEÖFFNET AB 9.12.2020 10:00 Uhr

SHEILA HICKS. Garn, Bäume, Fluss
Sheila Hicks (* 1934), der das MAK als erste Institution in Österreich eine Personale widmet, zählt zu den bedeutendsten Künstler*innen der Gegenwart. Eigens für die Ausstellung entwickelt sie raumgreifende Skulpturen sowie neue Werke und bezieht inspirative Objekte der MAK-Sammlung Textilien und Teppiche ein.
Mehr Informationen hier.

Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen und ein Abstand von zwei Metern zwischen Besucher*innen einzuhalten.
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 19
BESUCHER*INNENINFORMATION

 

MAK – Museum für angewandte Kunst
Stubenring 5, 1010 Wien
T +43 1 711 36-0
office@MAK.at
MAK.at

(Visited 28 times, 1 visits today)